Bitburg. Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden am Sonntag 12 weitere Personen positiv auf Covid-19 getestet. 10 Personen haben ihre Quarantänezeit beendet und gelten als genesen. Die Zahl der aktuellen Fälle liegt nun bei 196. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt bei 157. Die Sichtungsstelle in Bitburg ist wieder am kommenden Mittwoch, Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die aktuellen Fallzahlen mit Untergliederung der Teilgebiete werden im „Corona-Portal“ unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

Hersdorf/Wallersheim. Am späten Samstagabend (24. Oktober) ereignete sich auf der L 10 zwischen den Ortschaften Wallersheim und Hersdorf ein schwerer Verkehrsunfall. Eine 37-jährige Fahrerin hatte die L 10 mit ihrem PKW aus Richtung Hersdorf kommend in Richtung Wallersheim befahren. Mit in ihrem PKW befanden sich ihre beiden Kinder, ihre 12-jährige Tochter und ihr 11-jähriger Sohn. Aus bisher ungeklärter Ursache kollidierte sie auf freier Strecke mit einem 66-jährigen Pedelec-Fahrer, der mit seinem Pedelec (E-Bike) die gleiche Strecke befuhr. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 66-jährige in den angrenzenden Grünstreifen neben der Fahrbahn geschleudert. Die 37-jährige leitete sofort eine Notbremsung ein und kam kurz hinter der Kollisionsstelle zum Stehen. Sie stieg aus, setzte einen Notruf ab und kümmerte sich um den Mann. Kurz danach trafen das DRK und der Notarzt an der Unfallstelle ein. Der Pedelec-Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Die beiden Kinder wurden ebenfalls bei der Kollision verletzt und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Das 12-jährige Mädchen wurde schwerverletzt und stationär im Krankenhaus aufgenommen. Der 11-jährige junge konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Am PKW der 37-jährigen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Das Pedelec wurde schwer beschädigt. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Unfallsachverständiger beauftragt. Für die Zeit der Verkehrsunfallaufnahme musste die L 10 für insgesamt 3 Stunden voll gesperrt werden. Im Einsatz waren das DRK mit Notarzt und die Polizei Prüm.

Bitburg/Prüm. Infolge der verschärften Corona-Lage im Eifelkreis Bitburg-Prüm setzt die Kreisverwaltung ab Montag, den 26. Oktober, weitere Zusatzbusse im Schülerverkehr ein. Die sogenannten „Verstärkerbusse“ sollen die im regulären Linienverkehr betriebenen Fahrzeuge auf besonders stark besetzten Linien entlasten und damit die Infektionsgefahr in den Schulbussen weiter reduzieren. Wegen der sehr hohen Infektionszahlen wurden diesmal vorrangig Busse im Gebiet der Verbandsgemeinde Prüm hinzu bestellt.

Im Einzelnen fahren ab Montag die folgenden zusätzlichen Busse:

Hinfahrt morgens von Habscheid und Großlangenfeld nach Bleialf

Hinfahrt morgens von Daleiden, Irrhausen, Arzfeld und Lichtenborn nach Prüm

Hinfahrt morgens von Gondelsheim, Weinsheim und Dausfelder Höhe nach Prüm

Rückfahrt mittags von Prüm nach Dausfelder Höhe und Weinsheim

Rückfahrt mittags von Niederprüm über Prüm nach Olzheim, Neuendorf und Reuth

Mittags fährt der Zusatzbus von Bitburg St. Matthias über ZOB nach Nattenheim jetzt zusätzlich Bickendorf und Seffern an. Dafür sollen die Schüler aus Fließem nur noch den regulären Linienbus der Linie 404 verwenden. Die Verstärkerfahrten dürfen nur von Schülern genutzt werden, die über ein gültiges SchülerMobilticket verfügen. Um eine möglichst gleichmäßige Verteilung der Schüler auf die einzelnen Fahrzeuge zu gewährleisten sollen die Schüler aus den genannten Orten vorrangig die Verstärkerbusse nutzen. Das Ticket berechtigt jedoch weiterhin auch zur Nutzung des jeweiligen Linienbusses. Nähere Informationen zu den Fahrzeiten sowie die übrigen Verstärkerbusse finden Sie auf der Homepage des VRT unter https://www.vrt-info.de/news/zusaetzliche-verstaerkerfahrten-im-schuelerverkehr.