Hermeskeil. Die Polizei hat am Donnerstagmittag, 23. Januar, in Hermeskeil mehrere mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Um die Flucht eines Fahrzeuges mit mehreren Verdächtigen vom Parkplatz eines Supermarktes zu verhindern, stoppte die Polizei den PKW mit einem Schuss auf einen Autoreifen. Gegen 17.30 Uhr erfolgte der Zugriff durch Zivilkräfte des mobilen Einsatzkommandos auf dem Parkplatz in einem Hermeskeiler Gewerbepark. Nachdem die Beamten einen 26-jährigen Mann festgenommen hatten, versuchten drei weitere Verdächtige mit einem Fahrzeug zu flüchten. Dabei rammte der Fahrer zwei Zivilfahrzeuge der Polizei. Erst ein gezielter Schuss auf einen Reifen des Fahrzeuges konnte den Fluchtversuch stoppen. Dabei wurde niemand verletzt. Der 19-jährige Fahrer wurde unter Einsatz eines sog. Tasers festgenommen. Dabei wurde er leicht verletzt und in ärztliche Behandlung gegeben. Die beiden anderen Fahrzeuginsassen wurden ebenfalls festgenommen. Die Ermittler stellten über ein Kilo verschiedener Drogen sicher. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden drei weitere Personen festgenommen und zwei Wohnanwesen im Landkreis Neunkirchen/Saarland durchsucht. Hierbei stellten die Ermittler Einbruchswerkzeug und vermeintliches Diebesgut sicher. Die Festgenommenen werden im Laufe des heutigen Tages auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier dem Haftrichter beim Amtsgericht Trier vorgeführt. Den Einsätzen vorangegangen waren wochenlange Ermittlungen der Kriminaldirektion Trier.

Foto: Polizei

Aach-Hohensonne. Glück hatte ein Bewohner eines Einfamilienhauses in Aach-Hohensonne. Den Feststellungen der PI Schweich zufolge kam es heute Morgen gegen 06.06 Uhr zu einem Unfall mit erheblichem Sachschaden. Durch den Unfall wurden auch zwei Personen leicht verletzt, wobei nur der Autofahrer zur Untersuchung in ein Trierer Krankenhaus verbracht werden musste. Nach ersten Ermittlungen fuhr ein 64-jähriger Mann mit seinem PKW die abschüssige Kapellenstraße, um anschließend nach rechts in Richtung B51 abzubiegen. Im Einmündungsbereich fuhr der Mann dann aus bislang ungeklärten Gründen geradeaus, überfuhr einen Grundstückszaun, prallte gegen eine Hauswand, durchbrach diese und landete mit der Fahrzeugfront schließlich in der dortigen Küche des Einfamilienhauses. Zum Zeitpunkt des Unfalles hielt sich der 69-jährige Hauseigentümer gerade in der Küche auf und wurde glücklicherweise nur durch kleinere Trümmerteile leicht am Bein getroffen, die keiner weiteren ärztlichen Versorgung bedurften. Insgesamt dürfte ein Schaden von annähernd 90.000 Euro entstanden sein. Nach ersten Untersuchungen vor Ort dürfte die Statik des Hausen nicht betroffen sein, jedoch wurde die Außenwand und das gesamte Mobiliar erheblich beschädigt.

Bitburg. Am Montag (20. Januar) wurden zwei Männer gegen 20.20 Uhr in einem Einkaufszentrum in der Kölner Straße in Bitburg von zwei Kaufhausdetektiven beim Diebstahl von Parfüm beobachtet. Als die beiden 22-jährigen aus dem Nahen Osten stammenden Männer nach Passieren der Kasse von den Detektiven angesprochen werden, schlug einer der Männer einen Detektiv nieder. Der zweite biss einen der Detektive in den Arm. Ein Tatverdächtiger wurde noch im Einkaufszentrum von der zwischenzeitlich alarmierten Bitburger Polizei festgenommen. Der zweite konnte zunächst zu Fuß ins Stadtgebiet flüchten, bevor er später im Rahmen von offensiven Fahndungsmaßnahmen in der Nähe des Tatortes festgenommen wurde. Beide wurden am Dienstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Trier vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an.