Bitburg. Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden am Donnerstag zehn weitere Personen positiv auf Covid-19 getestet. 15 Personen haben ihre Quarantänezeit beendet und gelten als genesen. Die Zahl der aktuellen Fälle fällt daher von 149 auf 144. Der 7-Tage-Inzidenzwert ist heute von 102,0 auf 101,0 gefallen. Die aktuellen Fallzahlen mit Untergliederung der Teilgebiete werden im „Corona-Portal“ unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

 

Aus Turnhalle wird Impfzentrum

Bitburg. Die Planungen für die Errichtung eines Corona-Impfzentrums für die Bürger im Eifelkreis Bitburg-Prüm laufen auf Hochtouren. Die Kreisverwaltung ist zuversichtlich, schnellstmöglich nach Zulassung eines Corona-Impfstoffes mit den Impfungen beginnen zu können. Die Herausforderungen an die Planungen sind groß, auch wenn noch unklar ist, wann genau ein Impfstoff zur Verfügung steht und wie viele Bürger sich impfen lassen werden. Inzwischen steht fest, dass das Impfzentrum in der Turnhalle der ehemaligen High School auf dem US-Housinggelände eingerichtet wird. Eine Lösung, die alle Anforderungen erfüllt: Das Gebäude ist groß genug, befindet sich in Nähe der Sichtungsstelle, die barrierefreie Belieferung ist möglich, es sind ausreichend Parkplätze vorhanden und das Gebäude liegt dezentral genug, sodass der Innenstadtverkehr nicht beeinträchtigt wird. Derzeit ist davon auszugehen, dass 200 Personen pro „Impfstraße“ an einem Tag geimpft werden können. Das Land gibt den Personalbesatz, zu dem Bürokräfte, Ärzte, medizinische Fachkräfte, Apotheker bzw. erfahrene PTA gehören, vor. Betrieben wird das Impfzentrum in Zusammenarbeit mit dem DRK Kreisverband Bitburg-Prüm, der in bisher 20.000 ehrenamtlichen Arbeitsstunden insgesamt 17.000 Testungen auf das Coronavirus durchgeführt hat. „Wir starten jetzt die letzte Phase vor der Normalität“, kündigt Landrat Streit die Vorbereitungen für das Impfzentrum im Eifelkreis an. „Neun Monate mit Corona liegen hinter uns. Wir haben die Situation bis heute gemeinsam gut gemeistert. Mit dem Impfzentrum läuten wir das Ende der Entbehrungen ein. Ich bedanke mich bei allen, die zum Erfolg bisher beigetragen haben und möchte alle noch einmal motivieren, durchzuhalten. Es lohnt sich, denn am Ende erwartet uns die Normalität!“

Prüm. In den vergangenen Tagen wurden vermutliche Giftköder in der Ortslage Waxweiler entdeckt. Außerdem wurden solche Köder, in Form einer Wurst mit unbekanntem Inhalt, auch auf dem Prümtalradweg in Richtung Lünebach aufgefunden. Hinweise auf den Täter gibt es derzeit nicht. Diese Meldung soll vorsorglich für alle Hundebesitzer sein, dass diese aufmerksam an den vorgenannten Örtlichkeiten mit ihrem Hund spazieren gehen. Sachdienliche Hinweise hierzu werden an die Polizeiinspektion Prüm unter 06551/9420 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloake1ca0a323f9958e2217ad9e839fc38c6').innerHTML = ''; var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; var path = 'hr' + 'ef' + '='; var addye1ca0a323f9958e2217ad9e839fc38c6 = 'pipruem.dgl' + '@'; addye1ca0a323f9958e2217ad9e839fc38c6 = addye1ca0a323f9958e2217ad9e839fc38c6 + 'polizei' + '.' + 'rlp' + '.' + 'de'; var addy_texte1ca0a323f9958e2217ad9e839fc38c6 = 'pipruem.dgl' + '@' + 'polizei' + '.' + 'rlp' + '.' + 'de';document.getElementById('cloake1ca0a323f9958e2217ad9e839fc38c6').innerHTML += ''+addy_texte1ca0a323f9958e2217ad9e839fc38c6+''; erbeten.

Gerolstein. In der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY-Spezial: Cold Cases" am kommenden Mittwoch, 4. November, um 20.15 Uhr im ZDF wird ein Fall der Trierer Kripo behandelt: Im Februar 1982 wurde der damals 19-jährige Ulrich Oehms aus Gerolstein Opfer eines Verbrechens. Die Tat wurde bis heute nicht geklärt. Die Staatsanwaltschaft hat eine Belohnung für Hinweise ausgesetzt. Oberstaatsanwalt Dr. Eric Samel von der Staatsanwaltschaft Trier wird per Videostream live in die Sendung geschaltet.

Am 19. Februar 1982 findet ein Zeuge gegen 16.30 Uhr eine bis zur Unkenntlichkeit verbrannte Leiche in einer Lavagrube in der Nähe der Kasselburg bei Gerolstein. Bei dem Toten handelte es sich um den in Gerolstein lebenden 19-jährigen Ulrich Oehms. Aufgrund der Ermittlungen geht man davon aus, dass der junge Mann nicht am Fundort des Leichnams, sondern woanders getötet wurde. Anschließend hat der Täter den Körper des Toten in die Lavagrube transportiert und dort angezündet. Hoffnungen setzt die Polizei unter anderem auf die Veröffentlichung eines Phantombildes. Es zeigt einen etwa 20-jährigen Mann, der zusammen mit dem Getöteten zuvor in Gerolstein gesehen wurde. Der Mann war etwa 180 cm groß und schlank, er hatte mittelblondes vermutlich dauergewelltes Haar und trug eine blaue, blazerartige Jacke und eine blaue Stoffhose. Die Rolle dieses jungen Mannes ist bis heute unklar. Er kann zumindest ein wichtiger Zeuge für die Kripo sein. Staatsanwaltschaft und Polizei sind davon überzeugt, dass die Tat einen lokalen Hintergrund hat. Sie gehen davon aus, dass es Personen aus dem Umfeld des Opfers gibt, die entscheidende Hinweise zur Aufklärung der Tat geben können. Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat sowie zur Täterermittlungen führen, ist eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt.

Hinweise werden erbeten an die Kriminaldirektion Trier unter der Telefonnummer 0651/9779-2480 oder per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloakaefee072c198e06758a4c33c1c8d9e51').innerHTML = ''; var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; var path = 'hr' + 'ef' + '='; var addyaefee072c198e06758a4c33c1c8d9e51 = 'kdtrier.hinweisaufnahme' + '@'; addyaefee072c198e06758a4c33c1c8d9e51 = addyaefee072c198e06758a4c33c1c8d9e51 + 'polizei' + '.' + 'rlp' + '.' + 'de'; var addy_textaefee072c198e06758a4c33c1c8d9e51 = 'kdtrier.hinweisaufnahme' + '@' + 'polizei' + '.' + 'rlp' + '.' + 'de';document.getElementById('cloakaefee072c198e06758a4c33c1c8d9e51').innerHTML += ''+addy_textaefee072c198e06758a4c33c1c8d9e51+''; Für Personen, die sich vertraulich an die Ermittler wenden wollen, ist unter der Telefonnummer 0152/28854968 ein "Vertrauenstelefon" eingerichtet, an dem Hinweise ohne Angaben zu Ihrer Identität, gegeben werden können.