Region. Seit mehreren Stunden sind die Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW, Rettungsdienst sowie die Straßenmeistereien im Dauereinsatz. Die Polizei Bitburg verzeichnete im Zeitfenster von 13.00 bis 17.00 Uhr knapp 40 Einsätze in Zusammenhang mit dem Sturmtief Eberhard. Es kam zum Glück bislang zu keinen Personenschäden. Das Dach des Gebäudekomplexes Stadthalle Bitburg und Bitburger Markenerlebniswelt wurde durch die orkanartigen Böen beschädigt. Eine für 14.00 Uhr geplante Veranstaltung in der Stadthalle musste abgesagt werden. Acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Cateringunternehmens konnten unverletzt über einen Hinterausgang evakuiert werden. Im unmittelbaren Außenbereich der Stadthalle drohen aktuell noch Gefahren durch herabfallende bzw. aufgewirbelte Gegenstände. Aus diesem Grund ist der Gefahrenbereich abgesperrt. Schaulustige werden gebeten den Anweisungen der Einsatzkräfte Folge zu leisten bzw. sich erst gar nicht vor Ort zu begeben. Die weiteren Einsätze resultierten aus Verkehrsbeeinträchtigungen durch umgestürzte Bäume, weitere abgedeckte Dächer in Bauler und Irrel sowie witterungsbedingte kleinere Verkehrsunfällen. Die L46 zwischen Herforst und Rothaus ist voraussichtlich noch bis morgen früh vollgesperrt. Hier drohen mehrere Bäume auf die Straße zu stürzen. Zudem kommt es unwetterbedingt immer wieder zu Versorgungsunterbrechungen im Bereich der Stromversorgung. In diesem Zusammenhang der Hinweis: Die Feuerwehrgerätehäuser der Gemeinden im Eifelkreis sind besetzt und stehen der Bevölkerung als Anlaufpunkt zur Verfügung. Mit einem Abflauen des Sturmtiefs Eberhard ist nach aktuellen amtlichen Prognosen ab 20.00 Uhr zu rechnen.