Irrel. Am heutigen Morgen (7. Januar) kam es gegen 07:30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B257 zwischen den Auf-/Abfahrten Irrel und Zweikreuz im dortigen Baustellenbereich. Demnach fuhr nach derzeitigem Ermittlungsstand ein LKW am Stauende einer baustellenbedingt eingerichteten Ampelanlage auf ein PKW auf und schob insg. 5 PKWs ineinander. Alle Insassen wurden zum Teil schwer - aber nicht lebensbedrohlich - verletzt. Die Polizeiinspektion Bitburg ist mit starken Kräften vor Ort. Der genannte Streckenabschnitt ist derzeit voll gesperrt. Eine Umleitung durch die Ortslage Irrel ist durch die Straßenmeisterei Irrel eingerichtet.

Update:

Die Verkehrsunfallaufnahme ist abgeschlossen und der betroffene Streckenabschnitt wieder für den Verkehr freigegeben. Die beteiligten Personen wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert und die verunfallten Fahrzeuge abgeschleppt.

Allenbach. Heute Mittag (4. Januar) kam es gegen 15:15 Uhr auf L163 zwischen Allenbach und Morbach zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person verstarb. Ein 65-jähriger befuhr mit seinem PKW-Anhänger-Gespann die Zuwegung vom nahen Steinbruch in Richtung L163. Beim Einfahren auf die Landesstraße überquerte er aufgrund bislang ungeklärter Ursache vollständig die Fahrbahn und kam im gegenüberliegenden Fahrbahngraben zum Stillstand. Eine medizinische Unfallursache kann zum aktuellen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen verstarb der Fahrer noch an der Unfallörtlichkeit. In das Unfallgeschehen waren keine weiteren Personen oder Fahrzeuge involviert. Die L163 musste aufgrund der Rettungsmaßnahmen für ca. eine halbe Stunde vollgesperrt werden. An der Einsatzstelle befanden sich neben der Polizei Idar-Oberstein auch Kräfte der Feuerwehren Herrstein/Allenbach/Wirschweiler/Langweiler/Idar-Oberstein sowie das DRK und ein Rettungshubschrauber mit Notarzt.

Trier. Die Kriminalpolizei Trier konnte die Identität des Toten, der am heutigen Vormittag um kurz nach 9 Uhr in einem Schlammbecken der Kläranlage gefunden wurde, zwischenzeitlich ermitteln. Der Verstorbene ist ein alleinstehender 48-jährigen Mann aus Trier. Im Rahmen der gerichtlich angeordneten Obduktion des Leichnams konnten keinerlei Hinweise auf Gewalteinwirkung oder Fremdverschulden als Todesursache gefunden werden. Die Ermittler der Kriminalpolizei halten einen Unfall für sehr wahrscheinlich. Unklar ist weiterhin, was den Mann bewogen hat, das Gelände der Kläranlage aufzusuchen. Diesbezügliche Ermittlungen dauern noch an.