Bitburg. Am Nachmittag des 27. März hielten Beamte der Polizeiinspektion Bitburg in der Südeifel einen PKW zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle an. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 24 Jahre alte Fahrer unter starkem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Zur Verfolgung des Verstoßes wurde bei dem Fahrzeugführer eine Blutentnahme angeordnet und die Weiterfahrt untersagt. In dem kontrollierten Wagen fuhr auch ein dreijähriges Mädchen mit. Da die Mutter, und auch kein anderer Angehöriger, das Kind an der Kontrollstelle abholen konnte, musste das Mädchen auch mit zur Dienstelle nach Bitburg fahren. Das Jugendamt des Eifelkreises Bitburg-Prüm wurde sofort über den Vorfall in Kenntnis gesetzt. Nach einer kurzen Wartezeit wurde die 21 Jahre alte Mutter des Mädchens erreicht. Sie kam zur Dienststelle nach Bitburg, um ihre Tochter abzuholen. Hierbei stellten die Polizisten fest, das auch die Mutter unter aktuellem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Da die junge Frau zuvor mit ihrem PKW nach Bitburg gefahren war, musste auch bei ihr eine Blutentnahme erfolgen. Die junge Familie wurde im Anschluss von der Polizei nach Hause gefahren. An der Wohnanschrift wurde dabei noch eine geringe Menge an Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Der PKW der jungen Mutter sollte im Laufe des Abends von einem Angehörigen in Bitburg abgeholt werden. Diese Fahrt konnte allerdings nicht zugelassen werden, da der vorgesehene Fahrer unter erheblichem Alkoholeinfluss stand.

Wittlich/Traben-Trarbach. Ein 43-jähriger Mann aus Wittlich stand bereits seit längerem im Verdacht, unerlaubt mit Heroin und Kokain zu handeln und auch selbst zu konsumieren. Im Rahmen intensiver Ermittlungen durch das zuständige Rauschgiftkommissariat der Kriminalinspektion Wittlich konnte der Tatverdacht erhärtet werden. Am Montag (25. März) wurde der Beschuldigte, gegen den das Amtsgericht Trier auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier Haftbefehl erlassen hatte, in seiner Wohnung angetroffen und festgenommen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden ca. 5 g Heroin sowie eine kleinere Menge Kokain aufgefunden. Der Mann wurde im Anschluss dem Ermittlungsrichter in Trier vorgeführt. Dieser hielt den bestehenden Haftbefehl aufrecht, weshalb der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.

Gegen einen 21-jährigen Mann aus dem Raum Traben-Trarbach bestand ein Durchsuchungsbeschluss seiner Wohnräume wegen des Verdachts des Handels mit verschiedenen Betäubungsmitteln. Der Beschluss wurde am Donnerstag, dem 21.03.2019, durch Beamte der Polizeiinspektionen Zell vollstreckt. Bei dem Mann wurden ca. 70 Gramm Haschisch und ca. 100 Gramm Amphetamin, ein vierstelliger Geldbetrag und Utensilien aufgefunden, die auf ein Handel treiben hindeuten. Zudem wurde in der Wohnung ein verbotener Elektroschocker aufgefunden. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und auf Ersuchen der Staatsanwaltschaft Trier dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft an, worauf die Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt erfolgte.

Prüm. Unmittelbar hinter der Auffahrt Prüm auf die A60 in Fahrtrichtung Bitburg hat sich am Montagnachmittag (25. März) ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Motorrad ereignet. Zwei Pkw und ein Leichtkraftrad fuhren an der Anschlussstelle auf die A60 auf. Zur gleichen Zeit näherte sich ein LKW aus Richtung Belgien, der auf die linke Fahrspur auswich, um den auffahrenden Fahrzeugen ein problemloses Einfädeln zu ermöglichen. Das hatte der Fahrer des Leichtkraftrades offenbar übersehen, wodurch es zur seitlichen Kollision mit dem LKW kam. Der Fahrer stürzte, wurde jedoch glücklicherweise nicht von dem Sattelzug überrollt. Er  wurde schwer- aber nicht lebensbedrohlich verletzt vom Rettungshubschrauber Air Rescue 3 an der Unfallstelle aufgenommen und in ein Trierer Krankenhaus geflogen. Weiter waren die Feuerwehren Prüm und Niederprüm, das DRK und die Polizei Prüm im Einsatz. Die Autobahn musste kurzfristig ab der Anschlussstelle Prüm in Richtung Bitburg vollgesperrt werden.