Symbolfoto: Polizei

 

Bitburg. Am Sonntagmorgen (24. November) kontrollieren gegen 05.30 Uhr Beamte der Polizeiinspektion Bitburg einen 27jährigen in Bitburg. Bei dieser Personenkontrolle konnten mehrere, abgepackte Verkaufstütchen mit geringen Mengen Amfetamin aufgefunden werden. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen ergab sich, dass dieser Beschuldigte weiteres Amfetamin zu Hause in seiner Wohnung aufbewahrte. Es erfolgte die richterlich angeordnete Wohnungsdurchsuchung, wobei nochmals ca. 100 Gramm Amfetamin aufgefunden wurden, die dem 27jährigen gehören. Bei seinem Mitbewohner, einem 26 jährigen, konnte weiteres BTM (ca. 100 Gramm Amfetamin, ca.130 Gramm Cannabis und Ecstasys) aufgefunden werden sowie ein Revolver, ein Schlagring, Hieb- und Stoßwaffen. Beide Beschuldigten wurden vorläufig festgenommen. Es erfolgten durch Beamte der Polizeiinspektion Bitburg als auch Beamte der Kriminalinspektion Wittlich weitere Ermittlungen und Vernehmungen. Der 27jährige wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft am Sonntag auf freien Fuß gesetzt, der 26jährige wurde dem Haftrichter in Trier vorgeführt. Der Mann wurde nach Anordnung der Untersuchungshaft in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Bickendorf. Am Sonntag (24. November) verlor ein bisher unbekanntes Fahrzeug auf der A 60 einen PKW-Reifen mit Felge. Der Vorfall ereignete sich in Fahrtrichtung Bitburg zwischen den Anschlussstellen Waxweiler und Bitburg in Höhe Bickendorf. Kurz nach 22.00 Uhr fuhren insgesamt drei PKW über die auf der Autobahn liegende Felge. Alle Fahrzeuge wurden dabei beschädigt, waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand. Hinweise zum Verlierer der Felge werden an die Polizei Bitburg, Tel.: 06561/9685-0, erbeten.

Niederwörresbach. Der vermeintlich unfallverursachende PKW befuhr am Donnerstag (21. November) die L 160 kurz nach 9 Uhr aus Richtung Fischbach kommend in Richtung Herrstein, die Gegenrichtung befuhr ein LKW. Kurz vor der ersten Abfahrt nach Niederwörresbach geriet der PKW ohne erkennbaren Grund und so kurzfristig auf die Gegenfahrbahn, dass der LKW-Fahrer einen frontalen Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte. Der PKW-Fahrer, ein 56-Jähriger Mann aus dem Landkreis Birkenfeld, wurde durch den Aufprall in seinem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Obwohl Rettungskräfte sehr schnell vor Ort waren, verstarb der Mann noch in seinem Fahrzeug, vermutlich an den Folgen seiner Unfallverletzungen. Vom Notarzt eingeleitete Reanimationsmaßnahmen waren erfolglos. Ein aufflammendes Feuer im PKW konnte von den eingesetzten Polizeibeamten mit einem Feuerlöscher gelöscht werden. Zur Klärung der Unfallursache hat die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach einen Gutachter beauftragt. Die Ermittlungen dauern zurzeit noch an.