Schuss aus Schreckschusspistole löst Großeinsatz der Polizei aus

b_250_0_16777215_00_images_Symbolbilder_blaulichtwz.jpgRittersdorf. Am Dienstagnachmittag kam es in Rittersdorf Bildchen zu einem größeren Einsatz der Polizei Bitburg. Hintergrund war, dass sich ein Anwohner durch ortsfremde Personen bedrängt gefühlt hatte, die sich dort auf seinem Hof aufgehalten hatten. Der Anwohner gab hierbei zwei Schüsse aus einer Pistole ab. Die ortsfremden Personen verständigten daraufhin per Notruf die Polizei, da diese sich ihrerseits durch die Schussabgabe bedroht sahen. Die Polizei Bitburg zog vor Ort starke Kräfte zusammen und riegelte den Bereich um den Ereignisort ab. Es konnte schließlich Kontakt zum Schützen hergestellt werden. Dieser zeigte sich kooperativ und folgte den Anweisungen der Polizei. Im Zuge der Ermittlungen vor Ort wurde die eingesetzte Waffe sichergestellt. Es handelte sich um eine Schreckschusswaffe. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Im Zuge des Vorfalls wurde niemand verletzt.

Die Polizei Bitburg weist in diesem Zusammenhang daraufhin, in vergleichbaren Fällen, in denen man verdächtige Wahrnehmungen macht oder sich bedroht fühlt, unmittelbar die Polizei per Notruf 110 zu verständigen und nicht auf eigene Faust zu handeln.

Thema