Mitarbeiter der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm in U-Haft

b_250_0_16777215_00_images_Symbolbilder_Geld01.jpgBitburg/Trier. Die Staatsanwaltschaft Trier hat mitgeteilt, dass der Mitarbeiter des Jugendamtes, der unter Verdacht steht, 1,5 Millionen Euro veruntreut zu haben, sich in Untersuchungshaft befindet. Landrat Dr. Joachim Streit: „Ich hoffe natürlich darauf, dass er mit der Staatsanwaltschaft und der Polizei kooperiert, damit alle Fragen in diesem Fall zügig und lückenlos geklärt werden können. Sich selbst zu stellen war der richtige Schritt. Neben dem Eingeständnis der eigenen Schuld ist es nun wichtig, dass er alles unternimmt, um auch den materiellen Schaden auszugleichen. Ich erwarte von Staatsanwaltschaft und Polizei, dass sie im Rahmen des strafrechtlichen Verfahrens alles tun, um die Vermögenssicherung im Sinne des Steuerzahlers vorzunehmen." Am vergangenen Montag hatte die Kreisverwaltung dem Mitarbeiter offiziell die Führung von Dienstgeschäften untersagt.

Thema