Lieder-Macher-Festival

Weiterlesen...

Bitburg. Am 20. Oktober veranstaltet die Kulturgemeinschaft Bitburg in Kooperation mit dem Haus der Jugend Bitburg und Atelier Käpper das erste regionale Lieder-Macher-Festival. Die vier erfahrenen Lokalmatadoren Sylvia Nels (Mundart), Judith Marien (Englisch-Pop), Achim Weinzen (Deutsch-Pop) und André Käpper (World-Music-Pop) haben jeweils mehrere Solo CDs veröffentlicht und sind in dieser Szene auch überregional längst keine Unbekannten mehr. Tagsüber haben Jugendliche und junggebliebene Erwachsene von 9 bis 17 Uhr in verschiedenen Workshops die Möglichkeit, zu erfahren, wie die Dozenten jeweils ihr „Handwerk“ umsetzen. Aus erster Hand bekommen sie hier Tipps, Tricks und Unterstützung zur Realisierung eigener Ideen von der Idee bis zur Studioumsetzung. Ziel des Festivals ist es, die regionale Liedmach-Kunst generell zu fördern und ein neues Lieder-Macher-Forum/ Netzwerk zu gründen. Da jeder der vier Musiker aus einer ganz anderen musikalischen Richtung kommt, können sie auch ganz unterschiedliche Einblicke und Ansätze zum „Songwriting“ anbieten. So finden im Haus der Jugend folgende Workshops statt: „Wie höre ich die Musik in mir“ mit Judith Marien, „Wie finde ich Melodie, Rhythmus und Liedform in einem Gedicht“ mit Sylvia Nels, „Wie bringe ich mein Lied zum Schwingen“ mit André Käpper, „Wie adaptiere ich Text & Musik“ mit Achim Weinzen. Die Kosten für die einzelnen Workshops betragen zwischen 40 und 60 Euro. Abgerundet wird der Tag mit einem öffentlichen Dozenten-Konzert um 19.30 Uhr im Haus Beda (Eintritt VVK 12 Euro / 15 Euro Ticket Regional). Weitere Infos und Anmeldung: 06594/921862 oder www.Andre-Käpper.de.

 

Mozart Wochen Eifel

Weiterlesen...

Region. Vom 28. Oktober bis 30. November 2018 finden wieder die Mozart Wochen Eifel statt. Das Festival gehört seit seiner Gründung zu den bedeutendsten Kulturevents zwischen Mosel, Eifel und Ardennen. Dank des Engagements namhafter Sponsoren sowie der Förderung durch das Land Rheinland Pfalz ist es wieder gelungen, hochklassige Konzerte von der Kammermusik bis zu großen Orchesterkonzerten im Zeitraum von fünf Wochen zu veranstalten. Mit einem Oratorienkonzert findet das Eröffnungskonzert am 28. Oktober um 17 Uhr in der Pfarrkirche in Schönecken mit Werken der großen musikalischen Wunderkinder Wolfgang Amadeus Mozart und Felix Mendelssohn Bartholdy statt. Ausführende sind der Kammerchor Westeifel und die Junge Philharmonie Bonn unter der Leitung von Regionalkantor Christoph Schömig. Mit Maximilian Randlinger und Irene Fennniger spielen zwei der besten jungen Künstler in Deutschland auf ihren Instrumenten ein Konzert für Flöte und Harfe im schönen Ambiente der evangelischen Kirche in Prüm am 10. November um 20 Uhr. Die Künstler bieten ein Programm von der Barockzeit bis zur Wiener Klassik um Mozart. Außerdem gibt es am 11. November um 11 Uhr die außergewöhnliche Veranstaltung „Kulinarik und Musik“ zum Thema Schubert, Wien und Wein im Schloss Malberg. Die Gäste bekommen neben Musik ein 3 Gänge- Menü der Schubertzeit serviert. In der Synagoge in Wittlich gastiert am 17. November das Klaviertrio Marvin. Das junge Ensemble spielt Meisterwerke der Kammermusik von Mozart, Beethoven und Schubert. Drei Orchesterkonzerte des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim stehen auf dem weiteren Programm der Mozart Wochen Eifel. Die Konzerte sind am 16. November um 20 Uhr in der Erlöserkirche in Gerolstein, am 17. November in der Aula von Kloster Steinfeld und am 18. November in der Pfarrkirche in Waxweiler. Kammermusik von Mozart und Schubert gibt es am 24. November auf Schloss Malberg. Keiko Hattori spielt am 25. November im Haus Beda in Bitburg bei einem Klavierabend berühmte Sonaten von Ludwig van Beethoven.

Zum Abschluss der Mozart Wochen Eifel gibt es traditionsgemäß drei große Orchesterkonzerte. Zu Gast ist die Junge Philharmonie Ukraine aus der ehemaligen habsburgischen Kulturmetropole Lemberg, in der unter anderem der Sohn des großen Wolfgang Amadeus Mozart als Musikdirektor wirkte. Die Konzerte finden am 28. November im Haus Beda in Bitburg, am 29. November im Forum in Daun und am  30. November im Kulturzentrum Cube 521 in Marnach/Luxemburg statt.

Weiteres erfährt man unter www.mozartwochen-eifel.de und im zentralen Organisationsbüro in Prüm unter Tel. 06551/505.

 

Original Bolschoi Don Kosaken

Weiterlesen...

Echternach/Lux. Auf höchstem künstlerischem Niveau bieten die Sänger, Tänzer und Musiker der Bolschoi Don Kosaken unter der Leitung von Prof. Petja Houdjakov am 13. Dezember 2018 um 20 Uhr im Trifolion Weihnachtsfolklore, die nicht nur durch Professionalität heraussticht, sondern auch die Seele berührt. Der rein aus Opernsängern bestehende Chor der Bolschoi Don Kosaken garantiert eine stilgetreue Interpretation der alten russisch-orthodoxen Gesänge und Lieder. Vom leisesten Pianissimo bis zum lautesten Forte setzen die Sänger nicht nur ihre Stimmen präzise ein, sondern auch ihr slawisches Gefühl. Die Darbietung der alten Choräle ist wie die Tradition es verlangt, à capella. Durch die enorme Bandbreite der Stimmen kommt die mystische Vielfalt des sakralen Gesangs besonders gut zur Geltung. Selbstverständlich dürfen auch die allseits bekannten und beliebten Lieder wie Abendglocke, Wolga Wolga oder Kalinka nicht fehlen. Der berühmte Männerchor Bolschoi Don Kosaken ist der einzige, der ausschließlich aus Opernsolisten besteht. Nach der Erkrankung von Serge Jaroff hat Petja Houdjakov Anfang der 80er Jahren einige Mitglieder des Don Kosaken Chores übernommen und einen neuen Chor aufgebaut.

 

Johann König live in Daun

Weiterlesen...

Daun. Kühl in der Analyse, warm in der Poesie, heiß in der Darbietung – Johann Königs neuestes Bühnenstück verspricht wieder einmal abwechslungsreiche Unterhaltung. Am Freitag, 26. Oktober, 20 Uhr, präsentiert der Ausnahme-Komiker sein neues Programm als Preview im Forum Daun und unterhält das Publikum mit „Jubel, Trubel, Heiserkeit“. Zwischen nervöser Schüchternheit, emotionalen Höhenflügen und cholerischen Anfällen schlingert der Berufskomiker durchs Leben und durch den Abend. Und er weiß genau: Auf Sonne folgt Regen. Vom Regen geht’s in die Traufe. Und nach Jubel und Trubel folgt Heiserkeit. Johann König steht mitten im Leben: Er hat drei Kinder gezeugt, zwei Bäume gepflanzt und ein Haus gebaut. Die nächsten Aufgaben drängen sich also quasi auf: Er muss den Auszug der Kinder vorbereiten, die Bäume fällen und das Haus verputzen. Gleichzeitig steht er aber auch mitten neben dem Leben: Denn er ist oft in Gedanken oder in den Pilzen, bittet die Bäume um Ruhe und genießt eine lange Weile die eigenen und die Launen der Natur. Johann König ist ins Grübeln geraten. Im neuen Programm stellt er die drängenden Fragen der Gegenwart: Wenn die Kinder durch ihren immensen Fleisch-, Spielzeug- und Gummistiefel-Bedarf die Ressourcen des Planeten frühzeitig mit verballern, sind dann die Eltern raus aus der Verantwortung für ihre Zukunft? Welche Auswirkungen auf den weltweiten Aktienmarkt hätte es, wenn alle Menschen gleich wären und man die Begriffe Konsum und Moral tauscht? Und welcher Tag ist heute? Ob es ihm gelingt, diese Fragen zu beantworten, bleibt unsicher. Hauptsache, es wird ein Abend voll „Jubel, Trubel, Heiserkeit.“

Tickets im Vorverkauf sind bereits erhältlich und zwar unter www.ticket-regional.de, telefonisch unter 02405/40860 sowie online unter www.meyer-konzerte.de und beim eifel journal (Vorverkaufsstelle ticket regional).

 

Klaus Lage in Daun

Weiterlesen...

Daun. Als Klaus Lage vor mehr als 40 Jahren beim Berliner Rock Ensemble ausstieg, um mit eigenen, deutschsprachigen Liedern aufzutreten, verdiente er sich die ersten Sporen als rockiger Liedermacher in den Berliner Folkclubs. Eigene Wege zu gehen, das war damals und ist auch heute seine Triebfeder. So gern er Hits wie „Faust auf Faust“, „Monopoli“ oder „1001 Nacht“ singt, zeigt er doch live und in seinen Veröffentlichungen, dass er nicht nur auf ein „zoom“ festzulegen ist. Der Künstler hat unter anderem mit und für Götz George gearbeitet, für Joe Cocker einen Titelsong geschrieben, Hannes Jaenicke sprach für sein Label das Hörbuch "James Bond" ein. 2018 veröffentlichte Klaus Lage die CD „Das Big Band Projekt“. Er war schon für manche Überraschung gut. Mit seiner vierten Solotournee wird er einmal mehr beweisen: ich bin viele. Natürlich ist Lage allem der Sänger, dessen Wurzeln im Blues und Rock liegen. Auch kurz vor seinem 69. Geburtstag verleugnet er diese Wurzeln und die lauten Jahre nicht. Etwas leiser, nicht minder intensiv präsentiert Klaus Lage Songs seiner Karriere. Es ist erstaunlich, wie es ihm gelingt, allein mit der Gitarre sowohl bekannte Rocksongs als auch nachdenkliche und emotionale Lieder zu präsentieren, die sich hinter den Originalversionen nicht verstecken müssen. Gespickt ist das Programm mit erzählten Skizzen eines bewegten Lebens, Anekdoten zur Entstehung seiner Lieder und natürlich mit seiner unverwechselbaren Stimme. Am Samstag, 9. März 2019, gastiert Klaus Lage um 20 Uhr zu Gast im „Forum“ in Daun. Tickets gibt’s für 30 Euro (freie Platzwahl) unter www.ticket-regional.de und beim eifel journal (Vorverkaufsstelle ticket regional).